Folienzelt oder Kleingewächshaus

 

Eine Entscheidungshilfe

Ob man den Frühling vorverlegen möchte oder der Platz auf der Fensterbank fehlt, ein Gewächshaus ist eine nützliche Sache. Kohlrabi, Salat und Radieschen, Kakteen oder Orchideen, die Größe und Ausstattung richten sich nach den eigenen Vorhaben, dem zur Verfügung stehenden Platz und dem Geldbeutel. Man hat als Hobbygärtner eine große Auswahl, vom Folienzelt bis Glaspavillon, sonnenbeheizt oder klimageregelt.

 

Foliengewächshaus

Zum einfachen Verfrühen reicht das Foliengewächshaus aus. Durch die Sonneneinstrahlung erwärmt sich das Innere und man kann Salat und Kohlrabi ernten, Studentenblumen und Astern vorziehen. Im Sommer eignet es sich für Tomaten, Gurken und Paprika. Im Winter kann man Schneefrei Gemüse ernten. Für kältere Nächte im Frühjahr reicht eine Spritzwassergeschützte Heizung um Frostschäden zu verhindern.

 

Gewächshaus

Für Pflanzenliebhaber, die auch Exoten beherbergen ist ein richtiges Gewächshaus unumgänglich. Je wärmebedürftiger die Gäste, umso aufwendiger die Konstruktion und Ausstattung. Zur Vereinfachung der Energie- und Wasserversorgung ist ein "Anlehngewächshaus" am Wohnhaus günstig. Damit es viel Sonnenenergie aufnehmen kann soll es nach Süden ausgerichtet sein und Doppelt oder Dreifachverglasung haben. Es ist auch eine Stegdoppeltplatte aus Kunststoff möglich. Bei einer Einfachverglasung ist der Energieverbrauch größer, zur Überwinterung der Kübelpflanzen reicht sie aber meistens aus. Für höhere Innentemperaturen ist auch die Konstruktion wichtig, ist sie nicht thermisch getrennt wird zu viel Wärme nach außen abgeleitet. Solche Wärmebrücken erkennt man an Vereisungen der Innenseiten. Die Mehrkosten für thermisch getrennte Profile werden durch Einsparungen an Energiekosten wieder gut gemacht.

 

Ausstattung

Für ein wirklich perfektes Gewächshaus ist eine Beleuchtung mit Leuchtmitteln, die das richtige Lichtspektrum abgeben, notwendig. Wenn man ein Gewächshaus nur frostfrei halten will, reicht eine Heizung aus, die angeht, wenn eine Mindesttemperatur unterschritten wird. Damit die Sonne das Haus nicht überheizt sind die Fenster mit automatischen temperaturabhängigen Öffnern versehen. Für anspruchsvolle Kulturen ist eine automatische Wärmesteuerung notwendig. Durch einen Ventilator erreicht man eine gleichmäßige Lufttemperatur.
Je aufwendiger das Gewächshaus, umso wichtiger ist ein Wasseranschluss. Nur so können Tropfschläuche - mittels Zeituhr oder Feuchtefühler gesteuert - viel Zeit sparen. Egal welche Art des Gewächshauses man nimmt, Wasser wird mehr verbraucht, als in der freien Natur. Das zu wissen ist wichtig, wenn man im Winter die gesamte Wasserleitung stilllegen muss, weil sie nicht frostsicher verlegt ist.
Zur Bauanleitung für einen Folientunnel.